Der K(r)ampf geht weiter! Schnelleres Internet für Ankum

In der heutigen Ausgabe der ON am Sonntag wird über den schnellen Internetausbau der Deutschen Telekom AG für Ankum berichtet.

„Highspeed für 200(0) Haushalte dank neuer Glasfasernetze in der Region“

Kurzes Aufflammen einer Hoffnung

Nach einem kurzen Blick auf die Karte zum Breitbandausbau der Deutschen Telekom AG ist die Hoffnung auf ein schnelleres Internet für die Bürgerinnen und Bürger in Westerholte auch gleich wieder erloschen.

Kurz gesagt: Die, die jetzt schon über vertretbare Übertragungsraten verfügen, bekommen jetzt noch schnellere Anschlüsse und die, die bisher noch nicht einmal eine 1MBit/s Verbindung haben, bleiben außen vor.

Hast du schon einmal ein HD Video auf YouTube gesehen?

Auf diese Frage müssen manche Schulkinder aus Westerholte wohl auch in Zukunft mit einem deutlichen NEIN antworten.

Heimarbeitsplatz mit garantierter Bandbreit?

Trotz fortschreitender Kompressionstechnologien bei so genannten Remote-Lösungen (Fernbedienung eines Arbeitsplatzrechners) ist eine stabile, unterbrechungsfreie Verbindung in Westerholte ein Vabanquespiel. Sind zu viele Nachbarn zeitgleich im Internet aktiv geht die Bandbreite so weit zurück, dass ein Arbeiten an einem Heimarbeitsplatz unmöglich wird.

Sicherheitsupdates?

Empfohlene Sicherheitsupdates moderner Betriebssysteme benötigen zuweilen mehrere Tage bis sie den Weg nach mehreren Abbrüchen auf den PC finden. Die Anbieter brechen bei zu langsamen Internetverbindungen den Download ab.

Verantwortliche?

Gerade vor einer Woche fanden die Kommunalwahlen in der Region statt. Keine einzige Partei hat sich in ihrem Wahlprogramm deutlich für den Ausbau des schnellen Internets in Gesamt-Ankum stark gemacht! Gegen eine neue Stromtrasse finden sich hingegen eine Menge Bürgerinnen und Bürger – ein deutsches Phänomen. Gegner werden schnell gefunden – Solidarität für eine Sache hingegen immer weniger.

Vor mehr als zwei Jahren startete der Landkreis Osnabrück eine Umfrage zur Breitbandstruktur. Was ist daraus geworden?

Auch die Bundesregierung trägt eine Schuld. Schon lange wird posaunt, dass der Ausbau des schnellen Internets in den weißen Flecken vorangetrieben werden soll. Wo bitte beginnt das schnelle Internet? In den (Groß-)Städten wird der Ausbau von den großen Providern stetig vorangetrieben. In den vergangenen zehn Jahren ist in ländlichen Regionen, besonders in den Außenbereichen, nichts passiert, es sei denn, es haben sich Lokalpolitiker massiv für die Interessen ihrer Bürgerinnen und Bürger eingesetzt.

Es ist bis heute ein Rätsel, wie der lang ersehnte Ausbau des Radweges zwischen dem Ortsteil Tütingen und Westerholte ohne eine darunter liegende Glasfaser bzw. ein Leerrohr für eine eben solche Faser geplant werden konnte. Wer ist für eine solche (Fehl-)Planung im digitalen Zeitalter des Internets verantwortlich?

Was bleibt?

Glückwünsche an die, die jetzt schon ein schnelles Internet haben und ein noch schnelleres bekommen und Mitleid für die, die weiterhin vergebens darauf warten.

Umfrage des Landkreises zur Breitbandstrukturplanung

Der Landkreis Osnabrück führt augenblicklich eine Befragung zur Klärung der Bedarfssituation einer flächendeckenden Erschließung mit schnellem Internet durch.

 

Alle Westerholter Bürgerinnen und Bürger sollten sich an dieser Befragung unbedingt beteiligen.

Hier geht es zur Informationsseite des Landkreises (Befragung beendet)
und
hier direkt zur online Befragung. (Befragung beendet)

Nachtrag 19. Juni 2015

Heute hat die Bundesnetzagentur einen Erlös von 5.081.236.000 € für weitere Frequenzen im Mobilfunknetz erzielt. Die Bieter Telefónica Deutschland GmbH & Co. OHG, Telekom Deutschland GmbH, Vodafone GmbH wollen damit ihre Breitbandmobilfunknetze ausbauen. 

Ich vermute, dass seitens der Mobilfunkbetreiber davon wieder einmal nichts in Westerholte ankommt. Die können schließlich ja auch machen was sie möchten. Vor allen Dingen müssen sie die Einnahmen für diese Summen erst einmal generieren und das geht wohl eher in besiedlungsreicheren Gegenden.

Was macht die Bundesregierung mit den Einnahmen?

Ein Netzausbau auf dem Land wird wohl wieder nicht aus den Einnahmen finanziert. Vermutlich wird sich die Bundesregierung zunächst einmal ihr eigenes, marodes Netz, das kürzlich erst gehackt wurde, aus den Einnahmen finanzieren. Dieses Netz wird dann gewiss vom Feinsten sein und Unsummen verschlingen.

Viele Bürgerinnen und Bürger in ländlichen Regionen der Bundesrepublik, nicht nur in Westerholte, warten derweil die nächsten Jahre vergebens auf eine adäquate Internet Bandbreite.

 

nun ist es offiziell…

… am Pfingstsamstag um 16 Uhr wurde das Absperrband feierlich durchschnitten und damit der Radfahrweg durch die traumhaft schöne Westerholter Hügellandschaft endgültig übergeben.

Das Durchschneiden

In Starten ziert das Rad-und Fußwegschild ein ausgelasertes Piktogramm, das an diesen Tag, auf den die Anwohner jahrzehntelang gewartet haben, erinnert.

 

Die Räder rollen…

Rad_picto… es ist vollbracht!

VisiKarteFahrradweg-01Seit Ende letzten Jahres rollen die Räder jetzt sicher auf dem neuen Radweg von Ankum über Tütingen bis Westerholte entlang der L70 durch die landschaftlich schöne Region.

Am 7./8. Juni 2014 wird der Anschluss des Radweges von Westerholte bis zum Restaurant Grüner Wald durch die Westerholter Bürgerinnen und Bürger feierlich eingeweiht werden. Detaillierte Informationen…

Radfahrer

Up’n Giersfelde

Hier timmert drock de schwotte Specht mit siene roen Müssen.
De brune Rehbuck braosket hatt, ´t is jüst so äs vördüssen

Kattäkels suset upp un aff, in Eiken un in Beuken,
Baakläupers, Bunt– un Greunspecht ok, könnt hier ehr Fauer säuken.

Liek overn Diek dor flitzet hen, Lesvögel – bunte Funken.
Glieks griep‘t sei sük den lütten Fisk, möt deip in‘t Woater tunken.

De Lerchen hanget in de Luft, hoch owern greunen Roggen.
Verkroppt in‘ Rüsken an den Diek, dor quaket hunnert Poggen.

De griese Reiher ginnewiet, staht stief un luert up Fiske,
Stoahlblaue Kauhsteerts surrt dört Schilf, un hangt an Wehenbüske.

Bläw hier de Tiet dann stillestoahn? Is düt Stück Wölt vergeten?
Noch is nich alles unnegoahn! `Daat gaut, dat ok tau weten.

Ernst Tüting

Westerholte wünscht Frohe Ostern

Der Dank für das diesjährige Osterfeuer geht an die Organisatoren, die ihre Arbeit wieder einmal mit Bravour gemeistert haben.

Osterfeuer am Ostersonntag, den 20. April 2014 in Westerholte
Osterfeuer am Ostersonntag, den 20. April 2014 in Westerholte

Nach 20 Jahren Kampf wird endlich der Radweg nach Westerholte gebaut

Zeichen 240Anfang dieses Monats, am 2. November 2012, hieß es im Bersenbrücker Kreisblatt: „Freude in Ankum: Nach 20 Jahren wird Radweg endlich gebaut“

Im nächsten Jahr soll es dann so weit sein. Der Radweg von Ankum Richtung Ueffeln, entlang der Landesstraße 70 soll vom Gasthaus „Grüner Wald“ in Tütingen bis zur Abbiegung nach Merzen ausgebaut werden.

Den ausführlichen Bericht finden Sie auf den Seiten des Bersenbrücker Kreisblattes.

Es gibt Mais Baby…

… im Herbst genehmigen sich die Westerholter Kamerunschafe gerne mal eine Portion Mais.

Kleinod im Osnabrücker Land